ZUKÜNFTIGES

23.11.17

RSB Kammerkonzert

RSB Kammerkonzert

Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
Tubafinale – eine Revue

23. November 2017, 19:30 Uhr

Musik für Tuba und andere Instrumente von Johann Sebastian Bach bis zu den Beatles
Texte von Hans-Eckardt Wenzel und Lewis Carroll

Eintrittskarten: http://www.shop.rsb-online.de

Hans-Eckardt Wenzel / Sprecher
Georg Schwark / Tuba, Jake Kline / Tuba, Bruno Osinski / Tuba, Michael Vogt / Tuba
Simone Gruppe / Flügelhorn, Anne Mentzen / Horn, József Vörös / Euphonium, Edgar Manyak / Posaune, Hannes Hölzl / Posaune, Jörg Lehmann / Posaune, Maud Edenwald / Harfe, Anja Götze / Klavier
Mitglieder des Rundfunk-Sinfonieorchesters Berlin und Gäste

Seit 1982 ist Georg Schwark der Solo-Tubist des Rundfunk-Sinfonieorchesters Berlin. Aber er ist mehr als das: Er ist für viele Musikfreunde zu einem Begriff geworden für musikalisch-thematische Programme, die er gemeinsam mit Hans-Eckardt Wenzel gestaltet, für eine Serie von unverwechselbaren Kinderkonzerten gemeinsam mit dem RSB-Fagottisten Alexander Voigt und für bemerkenswerte Soloabende, an denen er sein Instrument, die Tuba, in zum Teil nie zuvor gehörter Art und Weise präsentiert hat. Da Georg Schwark 1952 geboren wurde, steht nun das offizielle Ende seines Berufslebens als Mitglied des RSB bevor. Von einem Ruhestand kann deswegen noch lange nicht die Rede sein. Vorerst verabschiedet sich Georg Schwark vom RSB-Publikum mit einem fulminanten „Tubafinale“, in dem er seine verschiedenen künstlerischen Stationen gemeinsam mit vielen einstigen Weggefährten „Revue“ passieren lässt.

30.11.17

Unheard Of

Unheard Of

Kareth Schaffer: Unheard Of
Tanzperformance

30. November 2017 20:00 Uhr
01. Dezember 2017 20:00 Uhr

Eintrittskarten: http://www.tickets.per-aspera.net

Unheard Of untersucht die Kunst des Geräuschemachens (engl. „foley“) als performative Praxis und choreographisches Werkzeug und taucht damit in die Welt der filmischen Post-Produktion ein: die Manipulation von Alltagsobjekten produziert die illusorischen und ominösen Klangwelten des Films. Den Bewegungen der Darsteller*innen liegt eine plastische Auseinandersetzung mit der „realer than real“ Ästhetik des Films zu Grunde; auch wenn es um Bilder geht, die im Alltag gar nicht möglich oder erwünscht sind.

KONZEPT, CHOREOGRAFIE, PERFORMANCE Kareth Schaffer PERFORMANCE, SOUNDDESIGN Niels Bovri PERFORMANCE, MUSIK Manon Parent PERFORMANCE, LICHTDESIGN Cathy Walsh KOSTÜMDESIGN Lee Meir TECHNISCHE LEITUNG, LICHTDESIGN Michele Piazzi PRODUKTIONSLEITUNG UND PRESSEARBEIT M.i.C.A. – Movement in Contemporary Art EINE PRODUKTION VON Kareth Schaffer GEFÖRDERT AUS Mitteln des Hauptstadtkulturfonds

Link zum Trailer

02.12.17

Eröffnungsgala

Eröffnungsgala

Feierliche Eröffnungsgala

02. Dezember 2017, 19:30 Uhr

Wir zelebrieren die Wiedereröffnung des Theaters im Delphi mit Präsentationen von Künstlern aus unserem kommenden Programm. Mit dabei sind: Kareth Schaffer, Gamut Inc., Takako Suzuki, Puccinis-Toaster, Per Aspera und mehr.

Freier Eintritt, Reservierung erforderlich unter: delphi@per-aspera.net

03.12.17

Tag der offenen Tür

Tag der offenen Tür

Tag der offenen Tür

03. Dezember 2017, ab 13:00 Uhr

Ein entspannter Tag und Abend voller Aufführungen, Präsentationen und Überraschungen, um die Wiedereröffnung des Theaters in Delphi zu feiern und um die letzten Gelder aufzubringen, die wir brauchen, um den Diebstahl unserer Ausrüstung zu kompensieren. Die Theaterleitung wird sich freuen, mit Ihnen den ganzen Tag über Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft des Delphi zu sprechen. Mit Filmvorführungen, einer Stummen Auktion, Aktivitäten und Performances von: Miss Natasha Enquist Enquist, Anja Pavlova, Swing Patrol Berlin und vielen mehr.

05.12.17

More Than One Species

More Than One Species

More Than One Species
Choreographie: Takako Suzuki

05. Dezember 2017, 20:00 Uhr
06. Dezember 2017, 20:00 Uhr

Eintrittskarten: http://www.tickets.per-aspera.net

„More than one species“ ist ein Dialog über die in der georgischen Kultur manifestierte und zugleich verborgene Sexualität. Das Stück untersucht die Wahrnehmung des menschlichen Körpers, seine Freiheiten und Zwänge während der letzten Jahrzehnte dieses Landes.

Die Tänzer und Musiker kommen aus der traditionellen sowie der experimentellen Tanz- und Musikszene. Sie bringen ihre Erfahrung ein, um eine Installation zu schaffen, in welcher der Arbeitsprozess durch persönliche Interviews, Mythen, Legenden und Bilder aus der bildenden Kunst und dem realen Leben inspiriert wird.

Das Stück ist Teil des Cross-Plattform-Projektes „The Mysterious Georgian Body“. Mit verschiedenen künstlerischen Aktivitäten zielt das Projekt darauf ab, Georgiens jüngste Geschichte der Sexualität zu reflektieren.

KONZEPT, REGIE und CHOREOGRAPHIE Takako Suzuki | JP/DE
MUSIKALISCHE KOMPOSITION Matthias Müller | DE
TÄNZER Elene Enukidze, Giorgi Gulisashvili, Lasha Mdzinarishvili | GE
MUSIKER Giorgi Iremashvili (Schlagwerk), Giorgi Zenaishvili (Streichinstrumente) | GE, Matthias Müller (Posaune)
KOSTÜMDESIGN Simon Machabeli | GE
LICHTDESIGN Vakha Aprasidze | GE (+your guy) | DE
BÜHNENDESIGN Takako Suzuki
KÜNSTLERISCHE BERATUNG Inna Margvelashvili | GE
IDEE und KONZEPT Salomé Jashi | GE/DE

„More than one species“ ist eine georgisch-deutsche Koproduktion, produziert von Indigo Publishing mit Unterstützung des Internationalen Koproduktionsfonds des Goethe-Instituts, des Georgischen Ministeriums für Kultur und Denkmalschutz, der Gemeinde Tiflis, Frauenfonds Georgien, BetterFly Advertising, in Partnerschaft mit dem South Caucasus Contemporary Dance and Experimental Art Festival Tiflis. Das Stück ist Teil des Georgisch-Deutschen Jahres 2017.

09.12.17

Don Giovanni in Schweden

Don Giovanni in Schweden

Don Giovanni in Schweden
Cinema Cantabile

09. Dezember 2017, 20:00 Uhr

Eintrittskarten: http://www.tickets.per-aspera.net

Konzept und Regie: Agnes Fabich & Franziska Guggenbichler Beck

Cinema Cantabile beschäftigt sich in dieser Produktion mit einem der vielschichtigsten Oeuvres der Musikgeschichte: „Don Giovanni“ von Wolfgang Amadeus Mozart. Don Giovanni versetzt eine Ortschaft in Unruhe und die Geschichte von Leidenschaft, Obsession und Ehrverlust nimmt ihren Lauf. Die Darsteller auf der Leinwand sind stumm. Ein Opernsänger und eine Opernsängerin synchronisieren ihre Lippenbewegungen live vor der Kinoleinwand. So erzählen die Musik und die Bilder auf der Leinwand je ihre eigene Geschichte. Der Stummfilmpianist Richard Siedhoff verfasst eigens für diese Performance eine Komposition, die auf Mozarts Musik basiert. Der Film entstand im Rahmen einer Künstlerresidenz in Huskvarna, Schweden, im Sommer 2016.

Im Anschluss wird der Stummfilm „Sherlock Jr.“ von Buster Keaton – am Klavier begleitet von Richard Siedhoff – gezeigt.

Sopran: Marielou Jacquard; Bass: Andreas Neher; Klavier: Richard Siedhoff
Schauspieler: Don Giovanni: Tobias Frandell; Zerlina: Sabina Koggdal; Leporello: Johan Norström; Father: Leif A Jansson; Anna: Emelie Henningsson

21.12.17

Das Wintermärchen

Das Wintermärchen

Das Wintermärchen von William Shakespeare
Shakespeare Company Berlin

21./22./23. Dezember 2017, jeweils 19:30 Uhr und
28./29./30. Dezember 2017, jeweils 19:30 Uhr

Eintrittskarten: http://www.tickets.per-aspera.net

Berührende Familiengeschichte mit märchenhaftem Ausgang, inszeniert mit Puppenspiel, Live-Musik und einem wandlungsfähigen Ensemble

In seinem versöhnlichen und gehaltvollen Spätwerk variiert Shakespeare auf beeindruckende Weise gleich mehrere seiner großen Themen, Rivalität und Eifersucht, Tatkraft und Intrige, junge Liebe und späte Erkenntnis zu einer bewegenden Familiengeschichte über Verblendung, Verirrung und Versöhnung.
Die märchenhaften Elemente setzt die Inszenierung mit lebensnahen Puppen um, die von den Schauspielern gespielt und gesprochen werden, während die dramatischen Szenen uns als höchst emotionales Kammerspiel vor Augen führen, dass Eifersucht und Machtmissbrauch zeitlose Phänomene sind, die nur durch menschliche Entwicklung transformiert und aufgelöst werden können. Das wandelbare, raffiniert eingesetzte Bühnenbild lädt das Publikum zur Fantasiereise und zum Eintauchen in verschiedene Welten ein, die Shakespeare auch hier wieder kunstvoll miteinander verwoben hat: Die Königreiche Sizilien und Böhmen, die sich trotz jahrelanger Freundschaft ihrer Potentaten plötzlich zerstreiten, stehen symbolisch für den Unfrieden in der Welt, der entstehen kann, wenn nur zwei Machthaber sich entzweien und die Folgegenerationen zwingen wollen, ihren Hass zu teilen.
Mit vier Schauspielern, Puppenspiel und Live-Musik wird das WINTERMÄRCHEN zu einer feinen, psychologisch genauen und dennoch in den theatralen Mitteln spektakulären Inszenierung.

Regie, künstlerische Leitung und Übersetzung: Christian Leonard
Musik: Katharina Kwaschik und Nico Selbach
Puppenbau und Puppenspielberatung: Esther Nicklas
Ausstattung: Gabriele Kortmann, Licht und Technik: Raimund Klaes
Maske: Tamara Zenn, Regiemitarbeit: Emilia Schlosser
Mit: Katharina Kwaschik, Johanna-Julia Spitzer, Nico Selbach, Thilo Herrmann
www.shakespeare-company.de

31.12.17

Swinging Silvesterball

Swinging Silvesterball

Swinging Silvesterball

31. Dezember 2017, 20:00 Uhr

Eintrittskarten: http://www.tickets.per-aspera.net

Rutschen Sie mit Stil ins neue Jahr auf unserem eleganten Silvesterball, inspiriert von den Goldenen Zwanzigern!
Diese Jahr begleitet Sie die New Orleans Jazz- und Swingband Dizzy Birds durch die Nacht der Nächte.

Genießen Sie unsere reichhaltige Auswahl an Snacks und Hors d´oeuvre (im Preis inklusive), Performances, Burlesque und weiteren Überraschungen.

Wie immer haben wir auch wieder einen Swing Taster (Schnupper Stunde) im Programm, um die Tanzfläche zum Beben zu bekommen und uns zeigen zu lassen wie es richtig geht.
Und das ist natürlich längst nicht alles! CABARET, TAROT, BLEIGIEßEN, DJ’s und weitere Überraschungen gehören zum Programm.
Und das alles in der magischen Atmosphäre des EHEMALIGEN STUMMFILMKINO DELPHI, einem wunderschönen und eleganten Ort, der wie ein Juwel in der Zeit stehen geblieben ist. Verpassen Sie nicht die Nacht des Jahres und nehmen Sie stilvoll Abschied von 2017!

Hinweis zur Ticketbestellung:
Möchten Sie mit einer Gruppe einen Tisch reservieren, dann buchen Sie bitte alle Tickets in einem Buchungsvorgang.
Schon einzeln gebucht? Dann senden Sie uns bitte alle betreffenden Ticketnummern in einer Email, damit wir Sie zusammen platzieren können an: tickets@per-aspera.net

NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter