ZUKÜNFTIGES

01.04.17

Schubert: Reload

Schubert: Reload

Samstag, 1. April 2017, 20:00
Sonntag 2. April 2017, 16:00

Eroica Berlin
Leitung: Jakob Lehmann

Franz Schubert
SInfonie Nr. 7 h-Moll „Die Unvollendete“
Sinfonie Nr. 8 C-Dur „Die Große“

Vollendet unvollendet: Dass manchmal nur ein Systemneustart hilft, wusste schon Franz Schubert – nichtsdestotrotz gehört seine Symphonie Nr. 7, die „Unvollendete“, zu den vollkommensten Werken der Konzertliteratur. Am 1. und 2. April kombiniert Eroica Berlin unter Leitung seines Gründers Jakob Lehmann das Werk mit Schuberts 8., seiner „Großen“, Symphonie: Als Antwort an das übergroße Vorbild Beethoven schuf Schubert darin 60 Minuten ungetrübte C-Dur-Seligkeit. Mit interpretatorischer Sachkenntnis, musikalischer Vitalität und ungebremster Spielfreude wird Eroica Berlin die beiden Schubert’schen Klassiker in der einmaligen Atmosphäre des Delphi Berlin-Weißensee mit Leben füllen – ein Konzerterlebnis in Vollendung eben.

weitere Informationen:
www.eroicaberlin.de

Eintrittskarten:
www.tickets.per-aspera.net

06.04.17

Der nasse Fisch

Der nasse Fisch

06. April 2017, 20:00 Uhr

Bebilderte Lesung, Werkstattbericht und Gespräch mit Arne Jysch, Volker Kutscher und Matthias Wieland
Moderation: Gesa Ufer (RBB)
Eintrittskarten: tickets.per-aspera.net

Berlin 1929: Der junge Kriminalkommissar Gereon Rath wird nach einer Schießerei in Köln zur Sittenpolizei nach Berlin versetzt. Als er dort in einen Mordfall verwickelt wird, wittert der ehrgeizige Polizist seine Chance, zur angesehenen Mordkommission aufzusteigen und ermittelt auf eigene Faust an den Kollegen vorbei. Er ahnt nicht, dass er damit in ein Wespennest gestochen hat…
Der Berliner Comiczeichner Arne Jysch („Wave and Smile“) setzt mit „Der nasse Fisch“ den ersten von bisher sechs Kriminalromanen von Volker Kutscher in eine kongeniale Graphic Novel um.
Bei der Recherche konnte Jysch auf das Material und die Kontakte des Autors Volker Kutscher zurückgreifen, die Lesereise werden beide zusammen antreten. Das Publikum kann sich über ein rundes Programm freuen: Neben einer bebilderten Lesung mit Arne Jysch, Matthias Wieland und Gesa Ufer und einem Werkstattbericht des Zeichners sprechen Autor und Künstler mit der Moderatorin Gesa Ufer über ihre Arbeit an „Der nasse Fisch“. Für die stilechte musikalische Untermalung sorgt Schellack-DJ Wuthe. Danach wird natürlich noch signiert.

07.04.17

R O M A

R O M A

Siciliano Contemporary Ballet
R O M A

Freitag, 7. April, 20:00
Samstag, 8. April, 20:00
Sonntag, 9. April, 17:00

The red carpet of the Gods had been cut by a materialistic cult, and while its followers were feasting, the masses were captivated by miracles bargaining their freewill. A black army is moving forward to crucify Rome, twisting all the teachings of the first. We have no idea of how many impregnable rooms there are, darkness can be even in the highest rituals. The statues observe like sentries the thin line between light and shadow. 

Roma is an inquiry on the charm of the city, on the reason why the city has been the centre of a complex history, brutal and so inspiring for so much art and beauty.

Choreographie und Konzept: Salvatore Siciliano

Musik: Matresanch

Performance: Siciliano Contemporary Ballet
Berit Einemo Frøysland, Marika Giannoccari, Bianca Lozano Sanders, Michela Rossi, Rachel Tack, Andrea Galad, Davide Troiani, Anna Kawai

Dramaturgie: Matresanch

Kostüm: ANTONELLA MIRCO, TINEOLA, Ruth Best & Alison Chernesky

Set design: Marica De Michele, Matteo Reza Azchirvani

Photo: Underskin

weitere Informationen:
sicilianocontemporaryballet.com

Eintrittskarten:
tickets.per-aspera.net

NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter