La Périchole

Opéra-bouffe
nach Jacques Offenbach
Gesungen von Studierenden der HfM Hanns Eisler Berlin

23. und 24. Januar 2018 | 19:30

Tickets: www.tickets.per-aspera.net

Wenn die Straßensängerin mit dem Vizekönig: Die Offenbach-Operette in vier Teilen, inszeniert und gesungen von Studierenden der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin. Ein grotesk-absurdes Trauerspiel über Macht, Hunger und die Hoffnung auf ein besseres Leben.

Regie Gabrielė Bakšytė, Christoph Clausen, Johanna Frech, Ruth Asralda | Mentorat Regie Prof. Corinna von Rad | Musikalische Leitung Prof. Byron Knutson | Austattung Lena Bohnet, Doris Mumhofer, Hana Reintges, Philine Stich

Eine Kooperation mit dem ‘Kostüm- und Bühnenbild’ – Studiengang der Weißensee Kunsthochschule Berlin.

Schubert: Reload

Samstag, 1. April 2017, 20:00
Sonntag 2. April 2017, 16:00

Eroica Berlin
Leitung: Jakob Lehmann

Franz Schubert
Sinfonie Nr. 7 h-Moll “Die Unvollendete”
Sinfonie Nr. 8 C-Dur “Die Große”

Vollendet unvollendet: Dass manchmal nur ein Systemneustart hilft, wusste schon Franz Schubert – nichtsdestotrotz gehört seine Symphonie Nr. 7, die „Unvollendete“, zu den vollkommensten Werken der Konzertliteratur. Am 1. und 2. April kombiniert Eroica Berlin unter Leitung seines Gründers Jakob Lehmann das Werk mit Schuberts 8., seiner „Großen“, Symphonie: Als Antwort an das übergroße Vorbild Beethoven schuf Schubert darin 60 Minuten ungetrübte C-Dur-Seligkeit. Mit interpretatorischer Sachkenntnis, musikalischer Vitalität und ungebremster Spielfreude wird Eroica Berlin die beiden Schubert’schen Klassiker in der einmaligen Atmosphäre des Delphi Berlin-Weißensee mit Leben füllen – ein Konzerterlebnis in Vollendung eben.

weitere Informationen:
www.eroicaberlin.de

Eintrittskarten:
www.tickets.per-aspera.net

#freeschubert

#freeschubert
STEGREIF – the improvising symphony orchestra

07. Juli 2017, 20:30 Uhr

Eintrittskarten: tickets.per-aspera.net

Künstlerische Leitung, Arrangement, Komposition: Juri de Marco

22 genreübergreifende Musiker, die das Erbe klassischer Komposition ebenso schätzen wie die freie Improvisation, begeben sich gemeinsam auf die abenteuerliche Reise, bestehende Werke zu verändern.
Ausgangspunkt für dieses neue Klangerlebnis sind klassische Sinfonien und eine dirigenten- und notenblattfreie Konzertform, die Raum für Choreographie lässt.
„Stegreif“ ist begrifflich in der Reitkunst verankert und bedeutet, jeden Moment durch den Steigbügel Auf- und Abspringen zu können. Genau diese Flexibilität und Freiheit soll auch dem Orchester und Publikum zuteil werden.

R O M A

Siciliano Contemporary Ballet
R O M A

Freitag, 7. April, 20:00
Samstag, 8. April, 20:00
Sonntag, 9. April, 17:00

Die vierte Produktion von Siciliano Contemporary Ballet im ehemaligen Stummfilmkino Delphi behandelt das Thema der Stadt Rom, die Gründe seiner komplexen Geschichte, brutal und doch inspirierend von so viel Kunst und Schönheit.

Choreographie und Konzept: Salvatore Siciliano

Musik: Matresanch

Performance: Siciliano Contemporary Ballet
Berit Einemo Frøysland, Marika Giannoccari, Bianca Lozano Sanders, Michela Rossi, Rachel Tack, Andrea Galad, Davide Troiani, Anna Kawai

Dramaturgie: Matresanch
Kostüm: ANTONELLA MIRCO, TINEOLA, Ruth Best & Alison Chernesky
Set Design: Marica De Michele, Matteo Reza Azchirvani
Foto: Underskin

weitere Informationen:
sicilianocontemporaryballet.com

Eintrittskarten:
tickets.per-aspera.net